Hochwasser 2021

In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 ereignete sich in großen Teilen Rheinland-Pfalzes und Nordrhein-Westpfalens eine noch nie dagewesenes Hochwasserkatastrophe infolge von Starkregen. 

Auch das Sportlerheim und der Sportplatz in Monreal waren stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Beides konnte erst zwei Tage nach der Katastrophe erreicht werden, da der Zuweg lange überflutet war. 

Vor Ort sahen wir dann das Ausmaß des Schadens. 

Der gesamte Sportplatz hatte unter Wasser gestanden, der oberhalb des Sportplatzes angesiedelte Bouleplatz lag auf dem Rasen, Zaunpfähle waren abgeknickt, der Zaun dadurch teilweise stark beschädigt. Und überall hingen Äste, Gräser und Unrat im Zaun.

Zusätzlich war die Sprunggrube, die von der örtlichen Grundschule genutzt wird, komplett ausgespült und zerstört worden.


Blick aufs Sportlerheim am 15.Juli

Sprunggrube nach dem Hochwasser

Im Sportlerheim fand man kein besseres Bild vor. 

Die Wassermaßen hatten sich bis in die letzte Ecke des Gebäudes ausgebreitet und eine dicke Schlammschicht hinterlassen, die schnellstmöglich entfernt werden musste, bevor der Schlamm trocken und damit hart werden konnte. 


Schnell wurde klar, dass das gesamte Parkett im Gebäude raus muss. Denn darunter stand das Wasser noch. Mit Hilfe einiger Freiwilliger wurde diese Arbeit nur wenige Tage nach der Flut in Angriff genommen.

Erste Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser


Am 11.09. trafen wir uns mit einigen freiwilligen Helfern, um die Hochwasserschäden an der Außenanlage des Sportplatzes zu reparieren.

An diesem Tag wurde bereits viel erledigt. So konnten alle abgebrochene und umgeknickten Zaunpfähle ersetzt bzw. wieder aufgerichtet werden, der Zaun wurde vom Unrat befreit und neu gespannt. 


Ohne die Hilfe der vielen Freiwilligen wären diese Arbeiten nicht möglich gewesen. Ein besonderes Dankeschön nochmal an die Lehrkräfte und Eltern der Grundschule, die mit einer großen Gruppe mit angepackt haben, aber auch an alle anderen Helfer!


Sportlerheim für den Wiederaufbau vorbereitet


Nachdem das Inventar, welches gerettet werden konnte, bereits unter Mithilfe der Seniorenmannschaft in Sicherheit gebracht worden war, traf man sich am 5.Februar 2022 im Sportlerheim, um dort noch die letzten großen Arbeiten zu erledigen, bevor mit dem Wiederaufbau begonnen werden kann. Die Fliesen waren bereits von Mitarbeitern der Komm Aktiv in sämtlichen Räumen abgerissen worden. So wurden jetzt noch Leitungen herausgerissen, die Folie auf der Bodenplatte entfernt und das gesamte Gebäude ausgekehrt. 

Auch die neue Heizung konnte inzwischen bereits eingebaut werden.


Sportfreunde erhalten Unterstützung von "Fußball hilft"


Von dem aktuellen Fortschritt der Aufbauarbeiten konnten sich am 5.Februar 2022 auch schon einige Vorstandsmitglieder des Fördervereins „Fußball hilft“ des Fußballkreises Rhein/Ahr ein Bild machen.Sie wollten sich aber nicht nur über den Stand der Arbeiten informieren, sondern hatten auch einen Scheck in Höhe von 1000€ für den Verein dabei. Dieses Geld soll in die neue Beschaffung des zerstörten und beschädigten Inventars des Sportlerheims fließen. Außerdem überreichte der Vorsitzende des Fußballkreises, Dieter Sesterheim, noch einen Karton mit Spielbällen.

Vielen Dank noch einmal an den Förderverein "Fußball hilft" für die schnelle und unkomplizierte Hilfe!

 

Großzügige Spende von E.ON und Westnetz


Im Rahmen der Hilfsaktion „Mitarbeiter helfen Mitarbeitern“ haben die Sportfreunde Monreal/Reudelsterz 1928 e.V. eine beachtliche Spende in Höhe von 5.000 Euro vom E.ON-Konzern, zu dem auch die Energieunternehmen Westenergie und Westnetz gehören, erhalten. Maren Hansen, Mitarbeiterin bei Westnetz und gleichzeitig Mitglied bei den Sportfreunden, hatte den Vorstand auf das Projekt aufmerksam gemacht und die Bewerbung in die Wege geleitet.

Am 1. August fand dann gemeinsam mit anderen von der Flut geschädigten Vereinen, Institutionen und Initiativen eine große Scheckübergabe in Saffig auf dem Gelände der Firma Westnetz statt. Jedes Projekt hatte dabei die Möglichkeit, in einem kurzen Bericht die Folgen und Schäden der Flut zu erläutern und die Anwesenden in die Fortschritte und aktuellen Pläne einzuweihen. Dabei wurde einmal mehr deutlich, wie harmlos die Auswirkungen des Elz-Hochwassers in Monreal im Vergleich zu denen an der Ahr doch waren.

Die Sportfreunde Monreal/Reudelsterz 1928 e.V. bedanken sich an dieser Stelle noch einmal bei Maren Hansen für ihren Einsatz und bei Westnetz für die großzügige Spende, die nun in den Wiederaufbau des Sportlerheims investiert werden wird.

Du möchtest helfen?

Für die noch anstehenden Arbeiten werden immer mal wieder fleißige Helfer gebraucht. Wer den Verein dabei unterstützen möchte, kann sich gerne melden bei:

Lisa Thelen (Tel.: 0176-55150726) oder über sportfreunde.monreal@gmx.de